Oberliga Kunstturnen – WKG Wilferdingen/Nöttingen Ligafinale


(Wyhl/Remchingen) In einem „Herzschlag-Finale“ haben sich die Kunstturner der Wettkampfgemeinschaft Wilferdingen/Nöttingen (WKG) den Klassenerhalt in der Oberliga am letzten Gerät gesichert. Mit insgesamt 257,60 erturnten Punkten platzierte sich die Riege von Trainerteam Dirk Walterspacher, Siggi Guigas und Marco Ruf beim Liga-Finale am vergangenen Samstag im südbadischen Wyhl auf dem dritten Platz und mussten sich nur der TG Hegau-Bodensee und TG Breisgau geschlagen geben. Nach Vorrunde und Ligafinale schließen die Remchinger mit dem vierten Platz ihre „Mission Klassenerhalt“ erfolgreich ab. Die Entscheidung sollte aber erst am letzten Gerät fallen. Nach fünf geturnten Geräten lag der direkte Konkurrent um den Abstieg TV Neckarau noch mit 3,90 Punkten vor der WKG in Front, bevor Heinz-Werner Haas, Jakob Ruppert, Finn Schneider und Luc Walterspacher mit insgesamt 46,20 Punkten am Boden das Blatt zugunsten der Remchinger wenden konnten. Die WKG distanzierte den direkten Gegner im Abstiegskampf mit 9,90 Punkten im letzten Durchgang. Mit 12,65 Punkten präsentierte Finn Schneider auch die beste Übung der WKG an dem Gerät, welches auch das stärkste der Remchinger im Ligafinale war. Zusammen in einer Riege mit der TG Breisgau begann die WKG ihren Wettkampf am Pauschenpferd, was mit insgesamt 37,05 Punkten das schwächste Gerät der WKG bleiben sollte. Christian Reiser zeigte mit einer stark verbesserten Leistung eine saubere Kür. An den Ringen steigerten sich die Remchinger Turner im Vergleich zur Vorwoche um mehr als drei Punkte, alle vier eingesetzten Turner Jörg Planner, Finn Schneider, Marvin Hammer und Niklas Walch steigerten ihre Leistungen gegenüber der Vorwoche. Mit jeweils mehr als zehn Punkten am Sprung setzten Planner, Hammer, Walch und Haas die gute Performance der WKG weiter fort. Auch am Barren ging die Erfolgsgeschichte der WKG weiter, neben den Mehrkämpfern zeigte auch Gerätespezialist Heiko Waeldin eine tolle Kür-Übung mit wenigen Abzügen durch die Kampfrichter. Mit 43,95 Punkten am Reck turnte die Riege der Remchinger ihre beste Saisonleistung, auch Trainer Dirk Walterspacher griff am Königsgerät erneut aktiv ins Wettkampfgeschehen ein.

Finn Schneider gelang mit 55,55 Punkten und dem dritten Platz in der Einzelwertung der Sprung auf das Siegerpodest, ohne seinen kleinen Fauxpas am Sprung hätte der 19-Jährige Platz zwei belegt. Trainer Walterspacher hatte vorausblickend die Joker-Regelung gewählt. Knapp dahinter auf dem vierten Platz folgt Jörg Planner mit 52,35 Punkten. Als Kampfrichter waren Alexander Walch (Reck) und Marco Ruf (Ringe) im Einsatz. Mit Vater und Sohn-Duo Luc (13 Jahre) und Dirk Walterspacher (49 Jahre) stellte die WKG sowohl den jüngsten als auch ältesten Turner in der Oberliga.

Nach einem spannenden Ligafinale überwiegt bei der WKG erst einmal die Freude über den Klassenerhalt in der Oberliga des Badischen Turner-Bundes. Als besonders positiv hat sich über die Saison hinweg die Ausgeglichenheit im Kader der Remchinger erwiesen. Nach wenigen Tagen wird aber auch weitere Zufriedenheit darüber herrschen, dass die Weiterentwicklung der Riege und die Integration der Nachwuchsturner ins Team erfolgreich waren. Mit dieser Motivation wird die WKG auch in der Saison 2023 wieder in der Oberliga an den Start gehen.

rk (Ralf Kiefer)

 

Ergebnisse Ligafinale
1. TG Hegau-Bodensee 270,05 Punkte
2. TG Breisgau263,05 Punkte
3. WKG Wilferdingen/Nöttingen257,60 Punkte
4. TV Wolfenweiler/Schallstadt256,35 Punkte
5. TV Neckarau251,60 Punkte

 

Abschlusstabelle Oberliga Kunstturnen Badischer Turner-Bund
 WettkämpfeGerätePunkte
1. TG Hegau-Bodensee85012
2. TG Breisgau8467
2.  TV Wolfenweiler/Schallstadt  8417
4. WKG Wilferdingen/Nöttingen 8314
5. TV Neckarau8120