12. Gaujugendtreffen


(Eutingen) „Elf Jahre hatten wir beim Gaujugendtreffen meist Glück mit dem Wetter, doch dieses Jahr hat es uns leider vollkommen erwischt“ resümierte Verena Stober aus der Lagerleitung des Zeltlagers der Turnerjugend Pforzheim-Enz sichtlich niedergeschlagen am späten Samstagabend. Mehrere kräftige Regenschauer ergossen sich über den Lagerplatz auf dem Gelände des TV Eutingen und setzten diesen derat unter Wasser, dass sich Lagerleitung und das Betreuerteam dazu durchringen mussten, das Zeltlager abzubrechen.

Doch zuvor durften die über 90 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren tolle eineinhalb Tage bei dem Zeltlager erleben, obwohl die Niederschläge immer wieder zu kurzfristigen Programmänderungen führten. In diesem Jahr stand das Lager unter dem Motto „Minions“, die Halle war entsprechend mottogerecht dekoriert. Nach der Anreise und Begrüssung folgte dem Abendessen das Spiel um die begehrten blau-gelben Lager-T-Shirts, bevor die Nachtwanderung den ersten Tag beschloss. Aufgrund des starken Regens musste schon am Samstagmorgen der geplante „Minions-Orientierungslauf“ verkürzt werden, was aber der guten Stimmung der Kinder keinen Abbruch tat. Die Workshops wie workshop beispiele wären Minions basteln, Vampirtanz, Stepaerobic, Minion-Run, Minion-Gourmets oder Minion-Shirts kreieren am Nachmittag begeisterten den Turnnachwuchs genau so wie das Minions-Kino und das Abendevent „Betreuer gegen Teilnehmer“, nach welchem dann die Kinder kurzfristig von ihren Eltern nach Hause abgeholt werden mussten.

Selin Voltin, ebenfalls aus der Lagerleitung, konnte den widrigen Umständen sogar auch Positives gewinnen. „Es ist immer wieder schön anzusehen, wie sich die Kinder bei uns wohl fühlen und ihren Spaß haben, egal ob Sonne oder Regen, egal welches Programm wir anbieten. Das motiviert das ausschließlich ehrenamtlich tätige Team auch im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein. Auch die schnelle Reaktion bei den Regengüssen und die Art, wie die mehr als 20 Betreuer beim Abbruch zusammen geholfen haben war sehr professionell“ führt sie weiter aus. „Wir haben von den Eltern aufgrund unserer bitteren Entscheidung nur Zustimmung und Akzeptanz erfahren dürfen, dafür sind wir sehr dankbar, das nimmt von der ganzen Truppe viel Druck“ ergänzen Fabian Stober und Dennis Kurz.

In diesem Jahr feierten Selin Voltin, Sina Fix und Franziska Kienzle ihr fünfjähriges Betreuer-Jubiläum. Besonders erfreulich dabei ist, dass die drei bei der Premiere des Gaujugendtreffens im Jahr 2005 noch als Teilnehmer dabei waren, danach auch Aufgaben in der Turnerjugend übernommen haben und mit ihrem Engagement bei dem Event fast nicht mehr wegzudenken sind. „Selin und Sina sind mittlerweile ja auch in den Vorstand der Turnerjugend Pforzheim-Enz aktiv. Der Einstieg ins Ehrenamt über unser Lager ist auch einer der Gründe, weshalb wir damals das Gaujugendtreffen ins Leben gerufen, das macht mich doch echt ein bisschen stolz“ verkündet Thomas Grom, Jugendleiter der Turnerjugend und selbst langjähriger Lagerleiter. Insofern ist es keine Frage, dass im nächsten Jahr die 13. Auflage des Gaujugendtreffens steigen wird.

(rk) Ralf Kiefer