Gauspielfest


(Engelsbrand) Strahlendes Sommerwetter begrüßte beim diesjährigen Spielfest der Turnerjugend Pforzheim-Enz nahezu 450 Kinder im Alter von zwei bis sieben Jahren auf dem Sportgelände in Engelsbrand. Zusammen mit Eltern, Geschwistern und Großeltern durfte sich der jüngste Turnnachwuchs nach Herzenslust Austoben, Bewegen, Turnen, Spielen und vor allem Amüsieren. In Zusammenarbeit mit dem Team des TV Engelsbrand um Simone Hauff hatten die beiden Jugendfachwartinnen der Turnerjugend Pforzheim-Enz Claudia Klotz-Rein und Tanja Stiegele erneut einen kindgerechten Bewegungsparcours mit acht Stationen konzipiert, welchen die Kinder in zwei Stunden bewältigen durften. „Das Konzept begeistert schon seit Jahren, das macht glücklich und zufrieden“ so Claudia Klotz-Rein.

Den Startschuß gaben Simone Hauff, Vorsitzende des TV Engelsbrand, und der stellvertretende Turngau-Vorsitzende Jörg Hasenauer. Nach den Klängen zum Körperteil-Blues „Von Kopf bis Fuß wir machen winke, winke“ ging es an die acht Stationen. Für viel Begeisterung sorgte ein Parcours mit den bunten Bobbycars und Hüpftieren, eine Herausforderung war das Kuscheltier-Basketball. In der Halle hatten die Kinder am Schwebebalken, Barren und auf Mattenbergen zu balancieren. „Das schult die Grundmotorik“ erläutert Tanja Stiegele und ergänzt „wenn es dann mal nicht ganz so klappt sind die Eltern ja unterstützend da“. Als Highlight erwies sich das Schubkarren-Rennen. Manch Elternteil hatte den Ehrgeiz entwickelt nicht nur ein Kind mit dem Gefährt durch den Parcours zu fahren, sondern hatte zwei oder drei Kinder in der Schubkarre. Passend zum Sommerwetter war das Wasserballon-Transportieren mit Löffel über Hindernisse oder der Barfußparcours, bei dem ohne Schuhe über kleine Eisblöcke Korken oder Sägmehl zu laufen war. Nach zwei Stunden Bewegung gab es als Auszeichnung eine Urkunde und Medaille, die sicherlich noch lange an den schönen Vormittag erinnern werden. Engelsbrands Bürgermeister Thomas Keller, sowie die Vertreter der Politik Gunther Krichbaum, Dr. Hans-Ulrich Rülke und Marianne Engeser machten sich vor Ort ein Bild über die kreative Gestaltung des Turnsports für die Kleinkinder, bei dem dieses Mal der Spaß im Vordergrund stand und keine komplizierten Turnübungen.

Mit 50 Kindern stellte der TV Huchenfeld die stärkste Gruppe unter den 17 teilnehmenden Vereinen. Die Huchenfelder werden im Jahr 2019 selbst Gastgeber des Spielfestes sein.

rk (Ralf Kiefer)