Gauspielfest


(Huchenfeld) Fast 400 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren verwandelten am vergangen Sonntag das Sportgelände und die Turnhalle in Huchenfeld in eine wahre Spielweise des Kleinkindersports. Der TV Huchenfeld war in diesem Jahr Gastgeber des Spielfestes der Turnerjugend Pforzheim-Enz und hatte alle Vorbereitungen getroffen um dem Turnnachwuchs für zweieinhalb Stunden einen unvergesslichen Tag geboten. Die Kinder hatten zusammen mit ihren Eltern und Großeltern insgesamt acht Stationen in einem altersgerechten Bewegungsparcours zu absolvieren und durften nach Herzenslust Turnen, Spielen, Bewegen, Austoben und einfach Spaß haben. Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Turngauvorsitzenden Turnen Jörg Hasenauer und dem stellvertretenden Ortsvorsteher des Ortsteils Huchenfeld Gunter Raible gab es für den Turnnachwuchs kein Halten mehr und unter großem Jubel wurde der Parcours eröffnet. Schwebebalken, Barren, Bänke, Trampoline, Recks, Mattenberge und viele Geräte mehr begeisterten die Kinder in der Halle. „Die Stationen sind so konzipiert, dass auch die Übungsleiter der Vereine neue Dinge lernen können“ sagt Diana Habmann vom TV Huchenfeld und führt weiter aus „Wir haben beispielsweise an den Stationen mit den Turngeräten viel Wert darauf gelegt um die Grundmotorik zu des Nachwuchses zu schulen“. Jugendfachwartin Claudia Klotz-Rein ergänzt: „Das seit Jahren bewährte Konzept führen wir weiter und am Ende waren die Kinder, Übungsleiter und Eltern sehr zufrieden“. Als Magnet für die Kinder entpuppten sich die bunten Fallschirme, um das Balancegefühl zu schulten war eine Slalomstrecke zu absolvieren, bei der auf einer Frisbee-Scheibe Bälle über Hindernisse zu transportieren waren. Eine Herausforderung war der Parcours mit großen Hüpfbällen. Das Besondere beim Zielwerfen war, dass Kuscheltiere anstatt der sonst üblichen Bälle verwendet werden durften. Als Highlight erwies sich erneut das Schubkarrenrennen, bei dem auch bei den Eltern der sportliche Ehrgeiz geweckt wurde. „Schneller, schneller Papa“ schallte es öfters über den Tartanplatz. „Es ist uns wichtig auch die Eltern mit einzubinden, den Begleitpersonen tut es auch gut, wenn sie sich bewegen“ erläuterte Tanja Stiegele von der Turnerjugend Pforzheim-Enz.

Ungefähr 400 Kinder aus 15 Vereinen waren beim Spielfest aktiv. Die größte Gruppe kam mit circa 70 Kindern vom TV Huchenfeld selbst. Der Verein hatte unter Leitung von Jacqueline Weiske ein Helferteam von 50 Personen aufgeboten, so dass auch nach der Verleihung der obligatorischen Urkunden und Medaillen das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Mit strahlenden, teilweise aber auch müden Kinderaugen ging für den Turnnachwuchs ein wunderschönes Fest zu Ende, das Vielen sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.

rk (Ralf Kiefer)