Pokalturnen Vorrunde


(Pforzheim) Wie in so vielen Sportarten ist auch bei den Wettkämpfen in der Turnerjugend Pforzheim-Enz ein Teilnehmer-Rückgang zu verzeichnen. Dennoch traten bei der Vorrunde des Pokalturnens am ersten Juli-Wochenende in der Ludwig-Erhard-Halle in Pforzheim 26 Teams aus dem weiblichen Bereich und sieben Riegen aus dem männlichen Bereich an, um in neun Wettkämpfen in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen im Kür- und Pflichtbereich die ersten Punkte für den Pokalsieg zu sammeln. Die Gesamtsieger werden nach Absolvierung der Rückrunde im Herbst gekürt, die Addition der Ergebnisse aus Vor- und Rückrunde ergibt den jeweiligen Pokalgewinner. Bis zu acht Turner/innen dürfen pro Team antreten, fünf dürfen pro Gerät antreten, die drei besten Wertungen bilden das Mannschaftsergebnis.

Im allen fünf Wettkämpfen im weiblichen Bereich liegen die Turnerinnen des TB Wilferdingen komfortabel in Führung. Im jahrgangsoffenen ausgetragenen Geräte-4-Kampf in der Leistungsklasse 3 stehen die Remchinger Turnerinnen schon als Pokalgewinner fest, da sich keine weitere Riege den Anforderungen des Wettkampfs gestellt hat. In den weiteren vier Konkurrenzen belegt der TV Huchenfeld alle zweiten Plätze. In den Wettkämpfen der Pflicht-Übungen belegen die TG Stein und der TV Brötzingen die Bronzeränge, im Kür-Bereich der TV Neulingen und der SV Büchenbronn. Mit zehn angetreten Riegen war der Geräte-4-Kampf im Pflicht-Bereich mit den Schwierigkeitsgraden P 3-6 der zwölf Jahre und jüngeren Turnerinnen der beliebteste Wettkampf.

Im männlichen Bereich steht mit dem TV Ersingen im Geräte-Pflicht-4-Kampf P3-P7 der Turner im Alter von zwölf Jahren und jünger der Sieger ebenfalls schon fest, die Ersinger sind als einziges Team angetreten. In den Kürwettkämpfen dominierten die teilweise mit Oberliga-Turnen besetzten Teams der WKG Wilferdingen/Nöttingen das Geschehen deutlich, teilweise mit nahezu 15 Punkten Vorsprung. Zwei Teams des TV Huchenfeld und ein Team des TV Ersingen haben auf den jeweils zweiten Plätzen mit guten Leistungen gezeigt, dass in der Rückrunde des Pokalturnens Mitte Oktober Überraschungen durchaus möglich sind.

Die Wettkampfleitung Kai Engelsberger, Vivienne Fröhlich und Marleen Lieber waren besonders über das sehr faire Miteinander im Wettkampf aller Teams erfreut und blicken voll Zuversicht auf die nächsten Wettkämpfe der Turnerjugend Pforzheim-Enz voraus.

rk (Ralf Kiefer)